Viele Ärzte sind überlastet + AUDIO

Hier kannst Du den Bericht nachhören:

Üblicherweise geht man zum Arzt seines Vertrauens und denkt dabei nichts böses. Dass aber 10 bis 20 Prozent der Ärzte so überlastet sind, dass sie eine Gefahr für Patienten darstellen, weiß kaum jemand. Tatsächlich leiden viele Mediziner unter Überlastung, Alkohol, Selbstüberschätzung, Depressionen oder beginnender Demenz. Patientenschützer schlagen deshalb Alarm und fordern bei Fehlern die Entziehung der Zulassung. Fehler passieren meist dann, wenn die Ärzte selber krank sind. 3800 Fehler an Patienten sollen im letzten Jahr auf überbelastete Ärzte zurückzuführen sein. In Deutschland wird Medizinern, die durch gesundheitliche Probleme auffällig geworden sind, aber selten die Zulassung entzogen. 2014 war das nur 35 Mal der Fall, bundesweit gibt es 365.000 Ärzte. Die Gefahr für Behandlungsfehler wächst, da die Fehler öfter den älteren Medizinern unterlaufen: Jeder 20. Arzt ist älter als 65, knapp ein viertel ist 60 oder älter. Die Lösung wäre einfach: Die Praxen müssen weiter automatisiert werden. So soll laut Medizinforschern zum Beispiel das Rezept in einen Computer eingegeben werden und das System kann warnen, falls die Dosierung gefährlich für den Patienten werden kann. Wann so eine Automatisierung allerdings stattfindet, ist völlig offen. Foto: Paul Scharapow // Radio Hitwave