Wahl in Griechenland

Die Griechenlandkrise ist in den letzten  Wochen und Monaten ein dauerhafter Bestandteil in den Nachrichten geworden. Jetzt wurden die Griechen schon zum dritten Mal in diesem Jahr zum Wählen aufgerufen, denn nachdem der Parlamentschef Tsipras zurückgetreten war, wird nun erneut über ein neues Parlament entschieden. Dabei ist die Wahlbeteiligung allerdings nicht sehr hoch, denn die meisten Griechen sind wahlmüde und ein Großteil der Bevölkerung sieht eine Besserung der Umstände nicht kommen. Die Leute, die Wählen gehen, wünschen sich mit ihrer Stimme das kleinste Übel zu wählen und hoffen auf die gute Umsetzung von den Sparauflagen. Bei den voran gegangenen Umfragen lagen die beiden großen Parteien „Syriza“ und die „Nea Dimokratia“ eng beieinander, weswegen die meisten von einem Kopf-an-Kopfrennen ausgehen. Nach den aktuellen Hochrechnungen liegt „Syriza“ knapp vorne mit etwa 30%. Dahinter folgt der Konkurent „Nea Dimokratia“ mit etwa 28%. Die Wahlergebnisse werden vorraussichtilich erst morgen früh veröffentlicht. Foto: Yannick Rautenberg // Radio Hitwave