Wenige Bio-Siegel vertrauenswürdig

In Blick in deinen Kühlschrank zeigt einen echten Schilderwald! Da wird von Öko-, Bio-, Qualität- und Fair Trade-Logos gesprochen. Wenn Du gute Qualität kaufen möchtest, sollen sie Dir bei der Kaufentscheidung helfen. Für die Hersteller bedeutet das, dass sie mehr Produkte verkaufen und mehr Geld dafür verlangen können, sobald sie so ein Siegel auf ihre Produkte drucken. Das bekannteste Siegel ist das „Deutsche Bio Siegel“. Das gibt es seit 2001. Es gehört zu den Bekanntesten in Deutschland. Auf mehr als 60.000 Produkten in Deutschland ist es vorhanden und die meisten in Deinem Umfeld kennen es. Auf dieses Siegel kannst Du dich verlassen, denn es unterliegt strengen Vergaberichtlinien. Zusätzlich gibt es Bio Labels der Supermarktketten. Sie tragen Namen wie BIOBIO von Netto, Biotrend von Lidl, Edeka Bio, Rewe Bio oder Pennys B!O. Diese Marken gehen über die Mindeststandards des staatlichen Bio Siegels nicht hinaus. Das soll dem Käufer aber vermittelt werden. Doch geprüft wird das oft nicht. Deshalb sind sie nur beschränkt zu empfehlen, da wenig Verlässlichkeit bei den Bewertungskriterien gegenüber dem staatlichen Bio Siegel besteht. Ein drittes Siegel kommt von der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) für Produkte, die von geschulten Prüfern in einem Labor analysiert wurden. Das Zeichen bewertet aber nur den Geschmack und nicht die Bedingungen, wie es produziert oder angebaut wurde. Nur das Deutsche Bio Siegel garantiert Dir also auch faire Anbaubedingungen.