10.000 Engländer schauen Scharz-Weiß TV

4K Displays, 3D-Fernseher und Curved-TVs sind voll im Trend – die Welt der Fernseher wird immer größer und immer schärfer. Es gibt aber in England immer noch Menschen, die das Programm in Schwarz-Weiß gucken. In Schottland gibt es 550 Haushalte. Das hat die BBC bekannt gegeben und sagt, dass die Zahl in ganz England wohl bei etwa 10.000 liegt. Dabei hat der größte Sender in England, die BBC, schon 1967 angefangen, in Farbe zu senden. Das war noch einige Monate vor Deutschland und anderen Ländern in Europa. Der Grund, warum so viele Menschen in England also immer noch in Schwarz-Weiß gucken liegt darin, dass die Engländer eine TV-Lizenz brauchen. Das ist ungefähr vergleichbar mit unserem Rundfunkbeitrag. Den gibt es in zwei Versionen: Farbe für knapp 200 Euro im Jahr und Schwarz-Weiß für knapp 66 Euro im Jahr. Da ein Großteil der Bevölkerung in England sehr alt ist und vielen wohl die Farbe nicht fehlt, gibt es also tatsächlich noch Menschen, die nicht auf Farbe umgestiegen sind und demnach echte Raritäten an Fernsehern bei sich Zuhause haben. Denn wer auf ein neues Gerät umsteigt, das Farbe anzeigen kann, der muss unter Umständen den vollen Preis zahlen. Foto: Madeleine Luhmann // Radio Hitwave