Polizei schießt Angreifer nieder

Am vergangenen Donnerstag hat die französische Polizei einen Mann niedergeschossen, der sie mit einem Schlachterbeil bedroht hat. Jetzt ist bekannt geworden, dass der Mann zuvor in einem Flüchtlingsheim im Nordrhein-Westfälischen Recklinghausen untergebracht war, die IS Terrormiliz verherrlicht hat und der Polizei auch bekannt war.

Am ersten Jahrestag des Anschlages auf das Pariser Satire-Magazin Charlie Hebdo lief er in einer Polizeistation auf zwei Polizisten zu, rief „Allah ist groß“ und zog dann das Schlachterbeil. Die Beamten erschossen ihn sofort.

Der Direktor des Landeskriminalamtes NRW, Uwe Jacob, hatte mitgeteilt, dass der Mann den deutschen Behörden mehrere Identitäten vorspielte, 2013 zum ersten Mal nach Deutschland eingereist sei und zuvor fünf Jahre lang illegal in Frankreich lebte. Foto: Yannick Rautenberg // Radio Hitwave