Zehn Tote bei Anschlag in Istanbul

Bei einem mutmaßlichen Selbstmordanschlag eines Terroristen sind in einem Touristenviertel in Istanbul zehn Menschen ums Leben gekommen, 15 wurden verletzt. Unter den Toten sollen Deutsche und ein Peruaner sein. Das berichtet die Tagesschau und beruft sich auf türkische Medien. Demnach sei ein Mann aus Saudi-Arabien über Syrien in die Türkei eingereist und habe gezielt eine deutsche Reisegruppe angegriffen. Diese Angaben stammen ebenfalls von türkischen Medien, sind aber noch nicht bestätigt. Auf einer Pressekonferenz äußerte sich Außenminister Steinmeier „Seit vielen Jahren hat uns der Terror nicht mehr so hart getroffen wie heute in Istanbul. Aber auch für uns war klar: Das Krebsgeschwür des Terrorismus verschont niemanden und es bedroht uns alle gleichermaßen.“ und auch Bundespräsident Gauck äußerte sich mit den Worten „Es ist entsetzlich, was heute in Istanbul geschehen ist“. Inzwischen hat das Auswärtige Amt via Twitter eine Reisewarnung ausgegeben, man solle große Menschenansammlungen meiden. Außerdem bieten viele Reiseveranstalter jetzt kostenlose Stornierungen und Umbuchungen an. Foto: Paul Scharapow // Radio Hitwave