Unterstützung für Flüchtlinge

Zur Flüchtlingsdebatte hat jeder seine eigene Meinung, die meisten haben die Menschen allerdings noch nie getroffen, über die da entschieden wird. Die Flüchtlinge haben meist einen weiten und langen Weg hinter sich, wenn sie in Deutschland ankommen. Viele von ihnen haben weder Deutschkenntnisse, noch wissen sie, auf was sie in Deutschland alles achten müssen.

Neben der Aufnahme eines oder mehrerer Flüchtlingskinder bei sich zu Hause, kann man auch kleinere Dinge tun, um zu helfen.

Immer mehr Supermärkte bieten heutzutage zum Beispiel Spendenpakete an, in denen die Kunden alltägliche Dinge wie Zahnbürsten oder Deo für vergünstigte Preise kaufen können. Diese sammeln die Supermärkte dann und bringen die Spenden direkt zu den Flüchtlingen. Ihr könnt aber auch ganz einfach selbst Dinge oder Lebensmittel kaufen oder Sachen von zu Hause mitnehmen, die ihr nicht mehr braucht und diese bei einer Flüchtlingsunterkunft vorbeibringen.

Neben Sachspenden kann man den Neuankömmlingen aber auch bei ihren ersten Behördengängen helfen. Viele von ihnen wissen auch gar nicht, wohin sie sich wenden müssen und haben Verständnisprobleme beim Ausfüllen der vielen Formulare.

Doch nicht nur bei Behördengängen sind viele Flüchtlinge froh, wenn man ihnen hilft, sondern auch, wenn man sonst Zeit mit ihnen verbringt. Bei den Unterkünften könnt ihr euch zum Beispiel mit ihnen treffen und dann gemeinsam etwas unternehmen. So lernen die Einwanderer auch besser die deutsche Sprache und fühlen sich besser aufgenommen. Foto: Lars Wilde // Radio Hitwave