Viele Tote bei Zugunglück in Bad Aibling + AUDIO

So haben wir in unserem Programm am 10. Februar 2016 bei Frederik Zeitel berichtet:

Bei einem Zusammenstoß zwischen zwei Regionalbahnen sind am Dienstag zehn Menschen ums Leben gekommen, unzählige wurden verletzt.“Wir gehen davon aus, dass die Züge mit etwa 150 Personen besetzt waren. Insofern ist es vielleicht auch ein Glücksfall, dass heute Faschingsferien sind.“, sagte der Polizeipräsident von Oberbayern Robert Kopp auf einer Pressekonferenz. Zur Unglücksursache konnten noch keine Angaben gemacht werden, denn die Strecke ist mit einem Sicherheitssystem ausgestattet. Wenn sich zwei Züge auf der Strecke befinden, wird automatisch eine Notbremsung eingeleitet. Insgesamt 15 Hubschrauber waren den ganzen Tag im Einsatz und haben Tote und Verletzte an der schwer zugänglichen Unglücksstelle geborgen. Die Auswertung der drei Blackboxes sollen weitere Erkenntnisse über den Unfall liefern. Foto: Christopher Bauer // Radio Hitwave