Die Autofahrer in Stuttgart brauchen gute Nerven. Das hat die Firma INRIX herausgefunden, die ein sich mit Technologien rund um das vernetzte Auto und Verkehrsanalytik beschäftigt. Aus deren Analyse zeigt sich, dass Stuttgart den höchsten Anstieg bei Verkehrsstaus in Europa erlebt hat und so sogar Köln als verkehrsreichste Stadt in Deutschland ablöste. Die Autofahrer standen nämlich in Stuttgart mit 73 Stunden etwa 14% länger im Stau, als im Vorjahr 2014. 
Auch der Navigationsanbieter TomTom analysierte für Stuttgart eine Zunahme der Staus in Stuttgart.
Woher dieser starke Stauanstieg in Stuttgart kommt, mag zum einen an den niedrigen Spritpreisen liegen, da so mehr Leute auf ihr Auto zurückgreifen, anstatt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren. Neben den niedrigen Benzinpreisen ist aber vor allem das fortschreitende Bevölkerungswachstum in Stuttgart für die Stauzunahme verantwortlich, da mit Daimler, Porsche und Bosch große Firmen ihren Hauptsitz in der Landeshauptstadt haben. Das bedeutet Arbeitsplätze für viele Menschen und damit auch mehr Pendler, die in die Metropolregion fahren müssen, um zu ihrer Arbeitsstelle zu kommen. Foto: Simon Brinkmann // Radio Hitwave