Über 5 Millionen Klicks für Erdogan-Video

„Erdowie, Erdowo, Erdogan“ ist nicht nur mittlerweile ein kleiner Ohrwurm, sondern sorgte auch für politischen Zündstoff. Das Satire-Magazin des NDR, „extra 3“ hat sich den türkischen Präsident Recep Tayyip Erdogan vorgenommen und einen exklusiven Song für Ihn geschrieben.
Zwar auf der Melodie des Kulthits „Irgendwie, irgendwo, irgendwann“ von Nena, aber Textpassagen wie „ein Journalist, der irgendwas verfasst, was Erdogan nicht passt, ist morgen schon im Knast“ machen auf die politischen Unterschiede des Landes Türkei aufmerksam.

Der türkische Machthaber Erdogan war jedoch nicht sehr über diesen einst für ihn selbst geschriebenen Song erfreut. Stattdessen berief er sich den deutschen Botschafter nach Ankara ein, um diesen Mittzuteilen, dass das Video umgehend gelöscht werden solle.

Das genau diese Reaktion ehr zum Gunsten des NDR führte, war ihm wohl nicht bekannt. Mittlerweile schauten sich das „Musik-Video“ mehr als fünf Millionen Menschen im Netz an.
Denn der deutsche Botschafter machte Erdogan klar, das (politische) Satire in Deutschland erlaubt und frei sei.

Der NDR legte dann jedoch eine Schippe Humor noch oben drauf: in der letzten Ausgabe am 30.03.2016 zeigte „extra 3“ das Video noch Mal – nur dieses Mal mit türkischem Untertitel. Moderator der Sendung, Christian Ehring, sagte in der Sendung, dass dies extra für Herrn Erdogan gemacht wurde, da er das Video ja sonst nicht verstehen würde.