Vorsicht vor Gesundheits-Apps

Viele Leute benutzen Apps, um z.B. ihren Schlaf oder ihren Blutdruck zu kontrollieren. Doch jetzt warnen Forscher davor, dass diese Apps Fehlinformationen liefern könnten und in puncto Datenschutz sehr schlecht geschützt sind.

So heißt es in einer Studie der Bundesregierung, dass „qualitativ hochwertige Gesundheits-Apps, die valide Informationen bieten sowie ihre Zweckbestimmung verlässlich und sicher erfüllen“, eher die Ausnahme, als die Regel sind.

Der Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe fordert jetzt deshalb die App-Hersteller auf, mehr auf die Qualität und den Datenschutz ihrer Apps zu achten. „Wir brauchen sichere europäische Standards“, so Gröhe.  

Gröhe möchte sich auch mit den App-Herstellern, Krankenkassen und Ärzten persönlich treffen, um über die Apps zu sprechen und Verbesserungsvorschläge zu machen. Foto: fancycrave1 / pixabay.com