Razzia bei Drogen-Onlineshop

Drogen gibt es in schmuddeligen Ecken am Bahnhof, im Freundeskreis, oder – und das hat die Polizei jetzt herausgefunden – ganz normal im Onlineshop. In Baden-Württemberg wurden jetzt fünf Männer festgenommen, die in mindestens 1500 Fällen Drogen im Wert von über 1,3 Millionen Euro verkauft haben sollen. Darunter unter anderem 25.000 Ecstasy-Tabletten, 54 Kilogramm Amphetamine, vier Kilogramm Heroin und 1,3 Kilogramm Kokain. Die Waren wurden demnach per Post an die Kunden verschickt. Die Männer zwischen 21 und 60 Jahren sollen unter dem Namen „Chemical Love“ aktiv gewesen sein und internationale Beziehungen in die Niederlande, aber auch nach Bulgarien gehabt haben. Die genaue Zahl der Fälle sei noch nicht bekannt, so die Polizei, da ein Großteil der Transaktionen im sogenannten „Darknet“ stattgefunden haben. Das ist ein verschlüsselter Teil des Internets, zu dem nur Nutzer mit einem bestimmten Browser Zugang haben. Foto: stevepb // pixabay.de