CO2 lässt die Welt ergrünen

Das Treibhausgas C02 haben wir alle schon einmal gehört. Wir kennen es als Ausscheidungsprodukt von Autos, Fabriken und Kraftwerken und wissen, dass es für den Klimawandel verantwortlich ist.

Doch jetzt haben chinesische Forscher herausgefunden, dass CO2 nicht nur schädlich für die Umwelt ist, sondern dass dieses Gas auch die Erde ergrünen lässt.
Die Forscher von der chinesischen Akademie der Wissenschaft haben Satellitendaten der globalen Pflanzenwelt ausgewertet und dabei festgestellt, dass in Europa, Südostasien, Zentralafrika, Nordamerika und im nördlichen Amazonas die größten Zunahmen der ergrünten Flächen stattfinden.

Weitere Gründe für das sogenannte ergrünen könnte unter anderem an mehr Niederschläge, höhere Temperaturen oder weniger abholzen von Bäumen sein. Die Forscher meinen aber, dass zwei Drittel des ergrünens auf das Gas zurückzuführen scheint.

Für die Zukunft sehen die Forscher allerdings einen Rückgang des ergrünens, denn die Pflanzen würden sich an die große Menge des C02 Gases anpassen und ihr Wachstum lasse dadurch nach, dadurch stünden nicht mehr genug Nährstoffe zur Verfügung. Es könne auch sein, dass die Pflanzen durch den Klimawandel vermehrt Hitze, Dürren oder Starkregen ausgesetzt sein werden.

Foto: Goekmen Egritepe // Radio Hitwave