Schockfotos auf Zigarettenpackungen

Verfaulte Zähne, abgestorbene Gliedmaßen oder die Raucherlunge. Solche Bilder müssen die Raucherinnen und Raucher beim Kauf einer Zigarettenpackung nun ertragen. Damit erhofft sich Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU), dass man mit solchen Schockbilern vor allem Nichtraucher und Jugendliche davon abhält, zu einer Zigarette zu greifen.

Laut einer US-Studie sprechen die Bilder jedoch nicht nur Nichtraucher an, sondern auch die, die schon seit Längerem zur Zigarette greifen. So haben Raucher, die Packungen mit solchen Bildern bekommen haben, sich deutlich mehr Gedanken um ihre eigene Gesundheit gemacht als die, die nur die normalen Packungen mit den Warntexten bekommen haben. 
Auch in Ländern, in denen sich schon länger solche Bilder auf den Verpackungen zeigen, sind die Erfahrungen positiv, da auch dort ein Rückgang an Rauchern zu erkennen ist.

Dies ist jedoch nicht die einzige Änderung, die heute in Kraft tritt. So ist auch Vanille und Schoko-Tabak nicht mehr erlaubt. Diese Änderung soll vor allem Jugendliche vom Rauchen abhalten, weil die Aromen den Tabakgeschmack bei den ersten Zigaretten überdecken und so die Minderjährigen schneller der Sucht verfallen. Foto: Alexandras_Fotos / pixabay.com