Rock am Ring abgesagt

Das Musikfestival Rock am Ring hat nach zwei von drei geplanten Veranstaltungstagen ein Ende genommen. Das teilte gestern Nacht Gründer und Veranstalter Marek Lieberberg auf der Hauptbühne mit. Grund für die Absage des heutigen Sonntags seien Unwetterprognosen insbesondere für die Abendstunden. Am Freitagabend und in die Nacht hinein hatte es auf dem Festivalgelände bereits mehrere schwere Gewitter gegeben, was zu Verzögerungen im Konzertablauf geführt hatte. Am gestrigen Samstag konnte bis zum Abend keine Band auftreten. Erst ab 21:30 war das Areal um die Bühnen wieder freigegeben, weswegen nur gut die Hälfte der angekündigten Künstler spielte. Unter anderem waren das Bullet For My Valentine, die Red Hot Chili Peppers und Billy Talent, die noch bis tief in die Nacht Konzerte gaben. Dass die Behörden die Spielgenehmigung für den Sonntag nicht erteilten, löste zwar sowohl beim Veranstalter als auch bei den 90.000 angereisten Fans großen Unmut aus, man müsse sich jedoch höherer Gewalt beugen, so Marek Lieberberg. „Wo Menschenleben in Gefahr sind, da können wir nicht spielen, sagte Lieberberg in seiner Ansprache an die Zuschauer, „das stinkt mir, das stinkt euch, ich verstehe eure Gefühle und ich könnte heulen, weil es so ist.“ Die Abreise der Festivalbesucher ist mittlerweile im vollen Gange. Foto: Anne Keßler // Radio Hitwave