Mindestens 11 Tote bei Anschlag in Istanbul

Immer wieder wird die Türkei in den letzten Monaten das Opfer von Anschlägen, denn sowohl Kurden, als auch Extremistengruppen wie der „Islamische Staat“ und linke Gruppierungen sind in Konflikte mit dem Land verwickelt. Heute Morgen explodierte dann eine, nach CNN Türk, ferngesteuerte Bombe in einem Auto, als ein Polizeibus vorbeifuhr. Die Explosion ereignete sich im Touristenviertel Vezneciler, in dem auch viele Menschen leben. Neben den elf Toten soll es auch 36 Verletzte geben. Zum Grund der Anschläge ist noch nichts bekannt, denn ein Bekennerschreiben liege nicht vor, so der Gouverneurs der Stadt,Vasip Şahin. Foto: LoggaWiggler // pixabay.com

Das Auswärtige Amt rät zu erhöhter Vorsicht in Istanbul und schreibt auf seiner Internetseite:

Das Auswärtige Amt empfiehlt allen Reisenden nachdrücklich ein sicherheitsbewusstes und situationsgerechtes Verhalten. Reisende sollten sich vor und während einer Reise sorgfältig über die Verhältnisse in Ihrem Reiseland informieren, sich situationsangemessen verhalten, die örtlichen Medien verfolgen und verdächtige Vorgänge (unbeaufsichtigte Gepäckstücke in Flughäfen oder Bahnhöfen, verdächtiges Verhalten von Personen o.ä.) den örtlichen Polizei- oder Sicherheitsbehörden melden.