EM 2016: Deutschland bereitet sich auf Polen vor

Die Europameisterschaft ist im vollen Gange und jedes Team ist nun schon mindestens einmal angetreten. Dabei war eins sehr auffällig: Die meisten Spielen waren sehr taktisch geprägt und kein Team hat mit mehr als zwei Toren Unterschied gewonnen. Die EM ist damit für viele Experten überraschend ausgeglichen – mit ein paar Überraschungen.

Die Franzosen gewannen als Gastgeber ihr Spiel gegen Rumänien. Das hatten bereits viele erwartet. Für viele hingegen war der Erfolg von Wales über die Slowakei eine Überraschung, da das Land zum ersten Mal an einer Europameisterschaft teilt nimmt. Doch auch mit dem Sieg der Italiener gegen die Belgier, die als Favorit galten, hat nicht jeder gerechnet.
Die deutsche Nationalmannschaft hat ihre Aufgabe hingegen gut gemeistert und mit 2-0 gegen die Ukraine gewonnen. So wartet morgen mit Polen der zweite Gruppengegner auf die deutsche Mannschaft, der, so die Experten, der schwerste Gegner in der Gruppe ist. Das weiß auch Lukas Podolski, der auf der Pressekonferenz nochmal klar macht, dass die Polen seit der Qualifikation einen Riesensprung gemacht haben. Dennoch hat das Land bei der WM 2014 mit 2-0 gegen Deutschland gewonnen. Trotzdem treten die Deutschen morgen mit breiter Brust an. Boateng sagte auf der Pressekonferenz, dass ein zweiter Sieg sehr wichtig für den weiteren Turnierverlauf ist. 

Los geht’s morgen im Stadion von Saint-Denis um 21:00 Uhr.