EM 2016: Achtelfinale gegen die Slowakei

Drei Achtelfinalpaarungen sind schon vorbei. Die Polen haben sich nach 120 Minuten im Elfmeterschießen mit 5-4 gegen die Schweiz durchgesetzt. Ebenfalls schoss Wales Nordirland mit 1-0 aus dem Wettbewerb und auch die Portugiesen gewannen durch ein Tor von Ronaldo kurz vor Ende der Verlängerung ihr Achtelfinale.

Heute spielt Gastgeber Frankreich gegen Irland und Ungarn bestreitet das Abendspiel gegen den Geheimfavoriten Belgien. Genau zwischen den beiden Begegnungen spielt die deutsche Mannschaft heute gegen die Slowakei, die man mit Sicherheit nicht unterschätzen darf. In der Vorbereitung zur EM gewann die Slowakei in Augsburg gegen Deutschland mit 3-1. So brachte Jonas Hector die Ausgangslage genau auf den Punkt, indem er meinte: „ Jetzt zählt es! Gewinnen oder nach Hause fahren.“. Das sieht auch Löw so, der vor allem vor Marek Hamsik, dem Ausnahmespieler vom SSC Neapel warnt und betont zeitgleich, dass die Slowakei nicht nur fußballerisch, sondern auch defensiv gut steht. Außerdem solle man man nicht so viele Räume, wie gegen die Nordiren bekommen. Im Bezug darauf macht Löw klar, dass die Chancenverwertung heute deutlich besser sein muss, als im letzten Gruppenspiel.

Eine gute Nachricht bezüglich der Defensive verkündete Löw noch gestern auf der Pressekonferenz, als er bekannt gab, dass Boateng heute spielen kann. Dem ergänzte Hector: „Jeder weiß, wie wichtig er ist. (…) Ich denke, er ist bereit“

So denk Löw auch, dass sie den Sprung unter die besten acht Mannschaften schaffen werden. Los geht’s heute um 18:00 Uhr in Lille.