Eine Woche nach dem Brexit – Wie geht es weiter?

Die Aufregung war groß, als vor einer Woche bekannt wurde, dass die Briten tatsächlich für einen Austritt aus der EU gestimmt haben. Danach folgte allerdings von englischer Seite sehr viel Stille. Denn während sich einige Teile des Königreiches schon auf einen eigenständigen EU-Wiedereintritt gefasst machten, trat Premierminister David Cameron zurück. Auch von anderen Politikern war nichts mehr zu hören. Umso lauter haben sich die Briten zu Wort gemeldet und in einer Petition etwa drei Millionen Unterschriften gesammelt, die gegen den Brexit sprechen. 

In Brüssel warten jetzt alle EU-Mitglieder darauf, dass Großbritannien seinen Austritt bekannt gibt, das ist allerdings noch nicht geschehen. Viel mehr merkt die Wirtschaft die Auswirkungen der Ungewissheit. Die Währung ist stark eingebrochen und gleicht sich immer mehr dem Euro an. Das bedeutet riesige Verluste, da die Importpreise so steigen.

Nach einer Woche bleibt also die Ungewissheit, es gibt niemanden, der die Verantwortung übernehmen will und viele Briten sind unzufrieden. Ein gespaltenes Land, das über seine eigene Zukunft noch sehr uneinig ist.