Deutschland besiegt Italien und zieht ins Halbfinale

Bundestrainer Jogi Löw änderte die Mannschaftsaufstellung im Vergleich zum Achtelfinale gegen die Slowakei auf einer Position. Für Julian Draxler stand mit Benedikt Höwedes ein weiterer Innenverteidiger in der Aufstellung, sodass die DFB-Elf mit 3 Innenverteidigern spielte. Das Spiel begann anfangs noch recht unspektakulär. Nach 16. Minuten musste jedoch Sami Khedira wegen einer Verletzung am linken Oberschenkel ausgewechselt werden und für ihn kam der Kapitän Bastian Schweinsteiger in die Partie.

Den Beitrag kannst Du hier nachhören:

Nachdem die Italiener noch kurz vor der Pause die ein oder andere gute Chance hatten, kam der Weltmeister besser aus der Kabine. In der 65. Minute kam es dann zum erlösenden Moment für alle deutschen Fußballfans. Mario Gomez rückte mit einem wunderbaren Pass Hector in Szene, der in den Strafraum lief und dem herbei eilenden Özil den Ball vorlegte, so dass dieser die 1-0 Führung erzielte.
Nachdem die Italiener mehr in der Offensive gehen mussten, bekam Boateng den Ball im Strafraum an die Hand, was einen Elfmeter zur Folge hatte, den Bonucci zum 1-1 verwandelte.

So ging es auch ohne weitere Tore in die Verlängerung, die zwar sehr umkämpft und spannend, jedoch spielerisch nicht übermäßig unterhaltsam war, sodass es nach 120 Minuten ins Elfmeterschießen ging.

Nachdem Kroos den ersten Elfmeter für die deutsche Mannschaft erziehlte, verschossen Müller und Özil, sodass die Italiener im Elfmeterschießen schon den Vorteil auf ihrer Seite hatten. Da danach Pellé und Bonucci für die Italiener verschossen ging es im Elfmeterschießen weiter. Erst der achte Schütze der Squadra Azzura, Darmian, scheiterte an Manuel Neuer, sodass Hector danach den Matchball hatte und diesen zum deutschen Sieg im Tor versenkte.

Nachdem der Saarländer den Einzug unter die besten Vier klar gemacht hat, war unter den Spielern und Fans im Stadion kein Halten mehr.

So sagte auch Bundestrainer Löw im ARD-Interview nach dem Spiel, dass die Taktik der richtige Weg zum Sieg war und auch noch daran erinnert, dass das Turnier noch nicht zu Ende ist und noch weiter geht.