Deutschland verliert gegen Frankreich

Mehr Torschüsse, mehr Ballbesitz und eine bessere Zweikampfquote. So sah die Statistik nach dem gestrigen Halbfinale für die deutschen Jungs aus. Doch am Ende wollte es einfach nicht sein und die Franzosen gewannen mit 2-0.

Toni Kroos äußerte sich gestern zu diesem Spiel im ZDF und fand, dass die Mannschaft gestern die beste Turnierleistung zeigte. Diese Meinung teilen sich durchweg fast alle Spieler und Verantwortliche. So äußerte sich auch DFB-Präsident Reinhard Grindel gestern im ZDF und fand nur lobende Worte für die Mannschaft.

Auch wenn die Franzosen beim gestrigen Spiel besser begonnen haben, hatte die DFB-Elf nach etwa 10 Minuten das Zepter in der Hand und der Gastgeber lauerte vor allem auf Konter. Nachdem schon alle dachten, dass es torlos in die Pause geht kam Schweinsteiger nach einem Kopfballduell mit der Hand an den Ball, sodass der darauffolgende Handelfmeter die 1-0 Führung für Frankreich bedeutete. Nach der Halbzeit waren die Jungs um Kapitän Schweinsteiger wieder das bestimmende Team auf dem Platz. Als Kimmich dann in der 72. Minute den Ball im eigenen Strafraum verlor, erzielte Griezmann das 2-0. An diesem Endstand konnten die Deutschen, die den Druck in der Offensive nochmals erhöhten, auch nichts ändern, sodass das Halbfinal-Aus gestern Abend besiegelt war.

Trotz der bitteren Niederlage bewies auch Boateng vor dem ZDF Mikro, dass sie dennoch faire Verlierer sind. Er gratulierte den Franzosen zum Finaleinzug und sagte, dass sie es durch die bessere Chancenverwertung auch verdient haben.

Nun spielen am kommenden Sonntag Gastgeber Frankreich und Portugal um die Ablöse der Spanier als Fußball Europameister.