PokemonGo begeistert mit Draußen-Schnitzeljagd

 Ob bei Facebook, Twitter oder Snapchat – PokemonGo ist das Thema in den sozialen Netzwerken. Das neue Spiel lädt uns alle zur Schnitzeljagd ein und lässt uns im echten Leben Pokemon fangen. Nähert sich ein Spieler einem virtuellen Wesen, schaltet sich die Handy-Kamera ein und legt die Figur über das Bild der richtigen Umgebung.
Eine 19-jährige Spielerin aus Wyoming in den USA hat dabei jetzt aber einen ziemlich krassen Fund gemacht. Sie hat am Ufer eines Flusses nach Wasserpokemons gesucht. Anstatt dort ein Pokemon für ihre Sammlung zu finden, hat die Schülerin aber einen schrecklichen Fund gemacht: Sie hat nämlich eine Leiche gefunden.
Hinter dem Tod des Mannes steckt wahrscheinlich kein Verbrechen. Auch in den USA, aber in Massachusetts, gab’s auf einem High Way einen Massencrash. Der Grund: Ein Autofahrer hat versucht Pikachu auf der Autobahn zu fangen. Kaum ist das Spiel also raus, gibt’s schon erste ziemlich krasse Vorfälle. Das Zocken hat sich also von den eigenen vier Wänden wieder nach Draußen verlagert.