Erdogan will mehr Macht beim Militär

Foto: LoggaWiggler // Pixabay.com
N: Präsident Erdogan versucht in der türkischen Regierung immer mehr Bereiche unter seine Kontrolle zu bringen. Seit dem Putschversuch gegen ihn Mitte Juli steht in der Türkei die Welt Kopf. Sein Ziel im Augenblick ist es, den Militärstabschef und den Nationalen Nachrichtendienst MIT langfristig zu kontrollieren. Und nebenbei sorgt er dafür, dass seine Gegner ihm nichts mehr anhaben können. Seit dem Putschversuch hat Erdogan 18.000 Menschen festnehmen lassen und 50.000 Reisepässe für ungültig erklärt. Zehntausende Menschen, hauptsächlich aus dem öffentlichen Dienst, aber auch Journalisten wurden entlassen. Das sind schon ganz schön drastische Maßnahmen.
Das Militär hat in der Türkei eine ganz spezielle Rolle. Seit der Staatsgründung war die türkische Armee immer eine Art Trennung zwischen Staat und Religion, das Militär hat eher zivilfern gehandelt. Und das passt so gar nicht in die Vorstellungen von Erdogan. Der hat jetzt auch alle Militärakademien schließen lassen und dafür eine Uni für Nationale Verteidigung eröffnet. Das große Ziel ist es also das Militär wieder unter zivile Kontrolle zu bekommen. Foto: Loggawiggler // pixabay.com