Immer mehr Ausbildungsplätze bleiben frei

Foto: andibreit / Pixabay.com
Foto: andibreit / Pixabay.com
Viele Jugendliche müssen sich im Moment entscheiden, ob sie eine Ausbildung beginnen, oder doch studieren. Die Entscheidung fällt dabei meistens aufs Studium, denn das zögert die Entscheidung oft um einige Jahre hinaus. Ergebnis: Die Ausbildungsstätten stehen ohne Auszubildene da. Es bewerben sich zwar auf die meisten Stellen viele Jugendliche, die Betriebe müssen aber auch aussortieren, um den passenden Bewerber zu finden. Bei einem Finanzamt in NRW zum Beispiel sollen dieses Jahr 16 Leute angenommen werden, es haben sich aber nur 19 Interessierte beworben, von denen das Finanzamt sieben nicht zum Vorstellungsgespräch einladen konnte, weil Sie den Anforderungen nicht entsprochen haben. 
Ein weiterer Trend ist, dass sich immer mehr Jugendliche für Bürojobs, anstatt für handwerkliche Berufe interessieren. Die Ausbildungsstätten bekommen deswegen einfach keine Bewerbungen und manche Betriebe wollen sich auch gar nicht mehr den Stress machen, neue Leute auszubilden. Die stellen lieber Menschen ein, die schon länger in dem Beruf arbeiten. Foto: andibreit // pixabay.com
 
Hier kannst Du den Beitrag nachhören: