Mehr Kontrollen gegen Terror

Schnell noch auf den Bahnsteig gehastet und den nächsten Zug erwischen, das kann in Belgien schon bald der Vergangenheit angehören. Die belgischen Behörden planen ihre Sicherheit an Bahnhöfen stark zu verschärfen. Schon in Kürze könnten für internationale Fernzüge Kontrollen wie am Flughäfen gelten. Dazu gehören Personen- und Passkontrollen, aber auch das Gepäck soll durchleuchtet werden, um einen Vorfall, wie im Thalys vor einem Jahr zu verhindern. Ganz so weit möchte man in Deutschland nicht gehen, die Behörden denken jedoch über mehr Kameras mit Gesichtserkennung an Bahnhöfen nach.

Das Oktoberfest soll in diesem Jahr sicher, wie nie zuvor werden. Auf dem gesamten Gelände wird ein Rucksackverbot eingeführt. Auch Kontrollen am Einlass wird es geben, damit keine Waffen und gefährliche Gegenstände mitgeführt werden, um ein Attentat wie im Olympia-Center zu vermeiden. Damit die Besucher die Kontrollen nicht umgehen können, wird das Oktoberfest eingezäunt.

Außerdem soll im Fußball stärker kontrolliert werden. Dafür sorgen die Ligavereine für mehr Überwachung beim Einlass. Rucksäcke und auch Flaschen sind in vielen Stadien tabu.

Fest steht, dass mehr Vorkehrungen gegen den Terror getroffen werden. Aber ein Verlust des normalen Alltagslebens, wie es in Belgien momentan stark der Fall ist, müssen wir bei uns erst einmal nicht befürchten. Foto: Peggy_Marco // pixabay.com