Rea Garvey in Dresden

Processed with VSCO with a8 preset

Am Samstagabend stand Rea Garvey das letzte Mal während der aktuellen Tour auf der Bühne – in der Jungen Garde Dresden. Das Wetter, die Leute und die Location waren ein perfektes Zusammenspiel und gaben jedem einzelnen Besucher ein besonderes Konzertfeeling.

Pünktlich startete die Vorband „The Coronas“. Die irischen Jungs heizten mit ihrem sonnigen Gemüt das komplette Publikum auf und spätestens beim letzten Titel saß keiner mehr auf der Bank. Besser hätte der Abend nicht starten können.

Ungewohnt fix gingen dann die letzten Vorbereitungen für Rea Garvey über die Bühne. Kurz nach 20:00 Uhr wurde es still und dunkel. Erste Lichter hinter dem Vorhang und sanfte Klänge der Gitarren verkürzten die Wartezeit. Weniger sanft und altbekannt rockig erschien Rea auf der Bühne und es entstand leicht das Gefühl, dass tausende Teenager in der Menge wären. Mit Geschrei und Liebesbotschaften wurde der Weltstar empfangen. Seine einzigartige, kräftige und irgendwie doch beruhigende Stimme ließ die Menge quasi dahinschmelzen. Mit witzigen Zwischeneinlagen und der ein oder anderen kleinen Rede, bereitete sich Rea Garvey wohl selbst den schönsten Torabschluss. Zum Bühnenbild muss nicht viel gesagt werden: Atemberaubend. Kräftige Farben, Lichter und ein leuchtender Mikroständer, tolle Animation boten ein perfektes Zusammenspiel.

Mit auf Tour: Ein Newcomer

Wer dieses Jahr schonmal auf einem Rea Garvey Konzert war, hat vielleicht ein neues Gesicht auf der Bühne entdeckt. Mit dabei war nämlich Simon Fuerst – im Hitwave-Interview im Mai konnte er uns noch nichts von dem Coup erzählen – im Sommer war es dann aber soweit. In Topform begleitete er den irischen Rockstar auf seiner PRISMA-Tour. Der eigentliche Gitarrist war verhindert und so musste Simon nicht lang überlegen, als ihm die Anfrage ins Haus flog. Nach dem Konzert war Simon die Freude und gleichzeitige Dankbarkeit anzumerken. Simon schwärmte von Reas Persönlichkeit und erzählte im Hitwave-Interview wie ihm diese Tour nochmal neue Kraft geben konnte, bald selbst eine Platte herauszubringen. Wann es aber soweit ist, ist noch ein geheimnis

Also: Rea Garvey liebt und lebt die Musik und teilt dies bei jedem einzelnen Lied mit seinen Fans. Ein gelungenes Abschlusskonzert.