Flugzeugabsturz in Kolumbien

In Kolumbien ist am Dienstag Abend ein Flugzeug abgestürzt. 71 Menschen sind dabei ums Leben gekommen. Gegen 22 Uhr Ortszeit ist das Passagierflugzeug von Santa Cruz in Bolivien auf dem Weg ins kolumbianische Medellín abgestürzt. Die Maschine ist an einem Berg zerschellt. An einer Stelle, die für die Rettungskräfte nur sehr schwer zu erreichen war. Als Erstes waren Polizisten da, die über den Landweg dorthin gekommen sind. Und die konnten dann noch sechs Überlebende bergen.

An Bord der Maschine war die Fußballmannschaft von AF Chapecoense. Das ist ein brasilianischer Verein aus der ersten Liga. 
In Brasilien herrscht aktuell Schockzustand. Von der Mannschaft gab es nur drei Überlebende. Nach dem Absturz haben sich Tausende Brasilianer in Kathedralen und im Stadion versammelt, um zu trauern. Diese Tragödie erinnert stark an den Flugzeugabsturz von 1958 – damals ist in der Nähe von München ein Großteil der Mannschaft von Manchester United gestorben.

Die Ermittler haben jetzt bestätigt: Das Wetter am Absturzort war sehr schlecht und die Maschine war schon im Landeanflug. Die Piloten haben vorher noch berichtet, dass es Treibstoffmangel gab. Das Flugzeug ist beim Aufprall nämlich nicht explodiert. Derzeit wird die Black Box, also der Datenschreiber des Flugzeugs ausgewertet – und danach wird man mehr wissen. Foto: Manuel Lapuente // Radio Hitwave