Angreifer am Louvre vor Verhör

Foto: Simon Brinkmann // Radio Hitwave
Foto: Simon Brinkmann // Radio Hitwave

*Ping* – *Ping* – *Ping* – auf unseren Smartphones sind neben Spielen, Messengern oft auch Nachrichtenapps  installiert. Und wenn dann etwas passiert, dann überrollen die sich mit Eilmeldungen. So passiert es bei mir meistens. Am Freitag hat es dann wieder *Ping* gemacht, ungefähr zehn Mal. Meldung: Angreifer mit einem Messer am Louvre. Das stand auf Tausenden Geräten. Die Behörden haben in Rekordzeit ermittelt. Und schon einiges herausgefunden. Der Mann ist 29 Jahre alt und kommt aus Ägypten. Nach Paris gekommen ist er ganz normal als Tourist im Flugzeug. Da hat er sich für 1700 Euro eine Ferienwohnung in ner schicken Gegend gemietet und dann ganz offiziell zwei Macheten gekauft. Am Morgen hat er dann auf Twitter die Terrororganisation IS gelobt und sich dann auf den Weg zum Louvre gemacht. Da soll er dann mit den beiden Macheten auf Soldaten zugerannt sein und "Allahu Akbar", also Allah is groß gerufen haben. Die haben sich zur Wehr gesetzt und dem Mann in den Bauch geschossen. Der Louvre wurde komplett gesperrt und alle Menschen evakuiert – das alles ist inzwischen Aufgehoben. Der Angreifer ist inzwischen außer Lebensgefahr, das schreibt die französische Presseagentur AFP. Aber Aussagen machen kann er noch nicht und ob er das tun wird, ist die andere Frage. Sein Handy und das Laptop aus seiner Wohnung geben wohl auch noch keinen Aufschluss – Die ganze Sache ist also noch ziemlich unklar. Geklärt werden muss ja auch noch, ob er alleine oder auf Anweisung gehandelt hat.

Der Beitrag vom 6.02.2017 in der Sendung von 19-21 Uhr kannst Du hier nachhören: