Fernsehen wird teurer: DVB-T wird abgeschaltet

Foto: Yannick Rautenberg // Radio Hitwave

Alle paar Jahre gibt es eine technische Neuerung, die ganz schön teuer sein kann. Zum Beispiel der Wandel von Handy auf Smartphone, von 3G auf LTE. In beiden Fällen braucht der Nutzer ein neues Gerät. Und jetzt steht die nächste Neuerung an, wer bisher über die DVB-T Technik TV guckt, der muss in Zukunft ein neues Gerät kaufen. Eine DVB-T2 Technik.

Wenn Du über Kabel oder Satellit guckst, dann ändert sich nichts. Nur, wenn Du bisher eben so eine DVB-T Antenne im Zimmer stehen hast, bekommst Du bald ein schwarzes Bild. Die neue DVB-T2 Antenne kostet dann zwischen 70 und 100 Euro. Immerhin: Damit kannst Du dann alle öffentlich rechtlichen Sender in HD-Qualität schauen. Wer dann aber auch noch RTL, Prosieben und alle anderen privaten Sender sehen möchte, der muss bis zu 70 Euro pro Jahr zahlen. Dafür aber auch in einer besseren Qualität als jetzt. Ein weiterer Vorteil der neuen Technik: Es kommen neue Sender dazu.

Kostenlose Alternativen gibt es wenige – im Netz gibt es zum Beispiel viele, oft illegale, TV-Streams. Viele schauen darüber, aber da ist die Qualität sehr schlecht und die rechtliche Situation unklar. Natürlich gibt es auch legale Streams, die kosten dann allerdings etwas. Wer ganz klassisch über seinen Fernseher schauen möchte, der kann günstige Tarife mit seinem Internetanbieter abschließen – dann kommt das Signal über Kabel. Und das haben die meisten ja eh bei sich verlegt.

Ende des Monats flimmern viele Bildschirme schwarz, denn DVB-T wird abgeschaltet.