Trump empfängt Merkel und sorgt für Diskussionsstoff

Foto: Nico Nölken // Radio Hitwave

Vor der Wahl hatte Trump kein gutes Wort für Merkel über. Er hat ihr unter anderem Vorgeworfen, dass es wegen ihrer Flüchtlingspolitik zu Vergewaltigungen und Ausschreitungen gekommen ist.

Jetzt haben sie sich das erste Mal danach getroffen und über Dinge wie die Sicherheitspolitik und wirtschaftliche Zusammenarbeit gesprochen. Eine Forderung von Trump ist ja: Deutschland muss mehr in die NATO einzahlen. Merkel hat das zugesichert und war mehr als froh, dass sich die USA damit indirekt ja auch zu der Verteidigungsorganisation bekannt haben. Das war nämlich nicht immer so sicher.

Besonders amüsant war dann der Fototermin im Anschluss des Gespräches. Angela Merkel und Donald Trump sitzen da auf zwei Stühlen und werden gemeinsam fotografiert. Wie es auf solchen Regierungsfotos üblich, fordern die Fotografen einen Handschlag zwischen den Staatschefs. Auch Angela Merkel fragt "Wollen wir einen Handschlag machen?" Trump schaut derweil allerdings in der Gegend herum und reagiert nicht darauf. Diese Geste wird seitdem in den sozialen Netzwerken stark kritisiert, sein Sprecher sagte, er habe es einfach nicht gehört.

Trotzdem spricht Trump von einem großartigen Treffen – es könnte also zum mindest ein Stückweit zu einer Freundschaft zwischen Deutschland und den USA kommen. Wenn sich Trump nicht umentscheidet.