Guns n’ Roses bestbezahlte Band

Foto: MichaelGaida / Pixabay.com

"Musiker sind echt arme Schlucker" – ein absolut überholtes Vorurteil. Betrachtet man mal die aktuelle Liste der bestverdienensten Live-Acts der Welt. Das Wirtschaftsmagazin Pollstar hat genau diese Liste für das letzte Jahr erstellt. Und das erste was auffällt, wenn man sich anschaut, wer alles so unter den Topverdienern ist: Viele alte Knacker. Stevie Nicks, Keith Urban, Green Day. Die sind alle mindestens 50 oder kratzen zumindest daran. Platz 1 belegen die Guns n’ Roses. So viel wie die hat unter den Musikernkollegen keiner verdient im letzten Jahr. Ungefähr fünf Millionen Dollar soll die Band pro Konzert verdient haben. Die Red Hot Chili Peppers auf Rang drei müssen mit ihren 1,5 Millionen Dollar wohl auch nicht am Hungertuch nagen. 

Doch dass die Jungs um Axl Rose und Slash im Moment die bestverdienenste Live-Band der Welt sind, hat seinen Grund. Guns n’ Roses lassen ihre Fans auch hier in Deutschland ordentlich zahlen für ein Konzertticket. Weit über 100 Euro muss der geneigte Guns n’ Roses Fan schon ausgeben für einen tauglichen Sitzplatz im Stadion. Im Frühsommer kommen die US-Amerikaner nach München und Hannover. Jetzt ist auch bekannt, wer die Band supportet. Phil Campbell and The Bastard Sons wird in beiden Städten mit dabei sein. Und das ist niemand anders, als der ehemalige Gitarrist von Motorhead. Der hat mit seiner neuen Band im November 2016 seine erste EP rausgebracht – klingt weniger nach Motorhead, eher nach 90-er Hard Rock. Alle Guns n’ Roses-Konzertbesucher kriegen dann doch noch einiges geboten für den hohen Ticketspreis.