Fähre rammt Kaimauer vor Gran Canaria

Foto: YouTube

Der Sommer kommt immer näher und das bedeutet für viele natürlich auch, den Urlaub zu buchen. Flugzeug, Auto oder Zug stehen auf Platz Eins der Verkehrsmittel – aber zum mindest die Begeisterung für das Schiff dürfte bei vielen jetzt gedämpft sein. Denn vor Gran Canaria hat eine Fähre am Samstag eine Hafenmauer gerammt. Verletzt wurden dabei 13 Personen von 140, die auf dem Schiff waren.

Der Schaden ist riesig, der gesamte Bug des Schiffes ist kaputt – sowie die Mauer. 

Problem außerdem: In der Mauer war eine Öl-Leitung verlegt. Durch sie sind 60.000 Liter Öl unkontrolliert ins Mittelmeer gelaufen. Die Spanischen Behörden kämpfen jetzt gegen die Flüssigkeit an und haben einige Strände vorsorglich gesperrt.

Das Öl muss jetzt abgesaugt und mit speziellem Material abgetragen werden. Die Reederei sagt, es habe einen technischen Defekt am Schiff gegeben. Der gesamte Strom sei ausgefallen.