Ab heute einige neue Gesetze in Deutschland

Foto: Gökmen Egritepe / Radio Hitwave

Die Kalenderblätter vom April wurden abgerissen, jetzt hängt der Mai. Mit dem ersten Tag werden aber nicht nur neue Blätter zu sehen sein, sondern auch viele politische Dinge ändern. Zum Beispiel der Mindestlohn. Ab dem 1. Mai bekommen vor allem Handwerker und Maler mehr Geld. 

Am meisten verdienen die Menschen im Westen, dann die Arbeiter im Osten, danach folgen ungelernte Arbeitskräfte. Für uns wird das vor allem bedeuten, dass der Maler in Zukunft teurer wird.

Betroffen von der Änderung sind auch Gerüstbauer, sie verdienen jetzt einheitlich elf Euro. Die meisten anderen Berufe, wie Kellner verdienen weiterhin 8,84 Euro pro Stunde. Der wurde nämlich im Januar um 34 Cent angehoben. Davon kann man sich… sechs Gummibärchen am Kiosk… oder eine Packung Salzstangen kaufen… oder ihr spart drei Monate für eine Kugel Eis.

Neu im Mai ist auch, dass ab Mitte des Monats die E-Zigaretten nur noch 20 Milligramm Nikotin pro Milliliter Liquid enthalten sein dürfen. Einige Varianten enthalten nämlich aktuell noch 36 Milligramm pro Milliliter – das ist zu viel sagen Verbraucherschützer.

Ähnlich giftig geht es in einer Änderung zur Zusammensetzung von Kinderspielzeug zu. Denn bei der Produktion werden zwei gefährliche Stoffe eingemischt: Benzisothiazolinon und Formamid. Die klingen nicht nur schlimm, sondern sind auch ungesund. Sie können unfruchtbar machen.

Mit dem neuen Monat ändern sich wieder einige Regeln in der Politik – Maler und einige Handwerker werden teurer, E-Zigratetten enthalten weniger Nikotin und Kinderspielzeug soll weniger giftig sein.