USA und Großbritannien immer unbeliebter

Foto: Gökmen Egritepe // Radio Hitwave

Bei Deutschen sind die Vereinigten Staaten von Amerika sowie Großbritannien unbeliebter als noch vor einem Jahr. Das hat eine repräsentative Umfrage ergeben. Demnach ging die Beliebtheit von Großbritannien im Vergleich zu Ende 2016 um acht Prozentpunkte zurück. Bei den USA ist noch ein stärkerer Rückgang zu erkennen: Nur noch knapp jeder dritte findet die USA sympathisch oder würde dort leben wollen. Das sind zehn Prozentpunkte weniger als im Dezember 2016.

Der Grund für den Rückgang liegt wahrscheinlich in der Politik der beiden Länder: Vor dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump und dem Brexit waren beide Länder beliebter.

Dagegen ist Deutschland in dem Länderranking auf Platz 1: Fast 72 Prozent aller befragten finden Deutschland sympathisch, knapp gefolgt von Norwegen mit 63,2 Prozent und Schweden mit 62,1 Prozent.