Hitwave-Kinocheck: Fack ju Göthe 3

Foto: Simon Brinkmann // Radio Hitwave

Nach den ersten beiden sehr erfolgreichen Teilen von Fack Ju Göthe folgt jetzt der dritte Film. Dieser läuft seit Donnerstag in den Kinos. Bei der Premiere am Sonntag in München im Mathäser Filmpalast überzeugte der Film unsere Kinotester.

Selten ist der Promiwirbel im Mathäser Filmpalast so groß, wie bei der Premiere von „Fack Ju Göthe 3“. Neben den Schauspielern und Mitwirkenden waren auch die Fußballspieler David Alaba und Miroslav Klose sowie Staatsministerin Ilse Aigner zu Gast. Nachdem die Stars den roten Teppich entlang kamen und die Autogramm- und Fotowünsche der Fans erfüllten, kamen sie schließlich zur langen Fotowand, wo erst die Münchner Fotografen-Szene auf sie wartete und dann die Journalisten ihr Interview Fragen stellen konnten.

Der Film findet mit seinen Gags auf alle Fälle einen runden Abschluss, denn sowohl Schauspieler, als auch der Regisseur Bora Dagtekin stellten klar, dass der dritte Teil zugleich auch der Letzte sein wird. Das machten sie auch mit dem #finalfack deutlich.

Die Geschichte begleitet die beliebte Schülergruppe um Chantal & Co. durch ihr letztes Schuljahr unter Klassenlehrer Zeki Müller. Doch keiner glaubt wirklich daran, dass er den Abschluss schaffen wird und am Ende sein Abitur in der Hand hält. Schuld daran ist ein Besuch bei der Beraterin im Berufsinformationszentrum. Die macht den Jugendlichen nämlich deutlich, dass sie keine gute Zukunft haben werden. Das lässt der Ex-Kriminelle Lehrer natürlich nicht auf sich sitzen und gibt auch dank einer neuen Kollegin alles dafür, dass die Gruppe in ein gutes Leben startet.

Obwohl es inzwischen der dritte Film ist, schaffen es die Produzenten, einen lustigen, abwechslungsreichen Abschluss mit vielen Gags zu zeigen.