SPD bereit für große Koaliton

Foto: Nico Nölken / Radio Hitwave

Fast ein halbes Jahr stand nicht fest, welche Parteien Deutschland nun regieren sollen, doch seit Sonntag ist sicher: Es bleibt bei der Großen Koalition aus CDU und SPD. Die Meinungen darüber gehen stark auseinander.

66% der SPD Mitglieder haben für eine Neuauflage der Groko gestimmt, doch das bedeutet auch, dass über ein Drittel der Mitglieder dagegen gewesen ist. Besonders die Jusos sind enttäuscht. Kevin Kühner, der Vorsitzende der Jusos, twitterte, dass die Kritik an der Groko bleibe und sie nun genauer hinschauen werden, was in der eigenen Partei und beim Koalitionspartner passiert. Die Jusos wollen es sich nämlich nicht nehmen lassen, weiterhin ihre Kritik zu äußern. Aus den Reihen der CDU kommen größtenteils positive Kommentare. Annegret Kramp-Karrenbauer, die neue Generalsekretärin der CDU, äußert ihre Freude über den Ausgang des SPD Mitgliedervotums und blickt positiv auf die Verantwortung einer gemeinsamen Regierung. 

Der Koalitionsvertrag umfasst knapp 200 Seiten voll mit Kompromissen und die CDU musste sich zum Teil deutlich nach den Sozialdemokraten richten. Für jüngere Leute sieht die neue Groko beispielsweise mehr Bafög vor. Außerdem soll sich das Kindergeld um 25€ im Monat erhöhen. An der aktuellen Mietpreisbremse soll ebenfalls gearbeitet werden, damit sie bald auch funktioniert und nicht nur gut klingt. In einigen Punkten konnten sich die beiden Parteien allerdings nicht einigen, es steht zum Beispiel immer noch kein konkretes Datum fest, an dem Deutschland aus dem Kohleabbau aussteigt. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.