Viertelfinale im Europapokal ausgelost

Foto: taniadimas / Pixabay.com

Nach dem desaströsen Europapokal Auftritt von Borussia Dortmund gegen RB Salzburg sind mit Leipzig und den Bayern nur noch zwei deutsche Teams in Europa vertreten. Der FC Bayern München spielt nach den beiden klaren Siegen über Besiktas Istanbul nun im Viertelfinale der Championsleague gegen den FC Sevilla. Über das vermeintliche Glückslos, wie es die Presse so schön nennt, ist der deutsche Rekordmeister aber nicht ganz so glücklich. Bayern Trainer Jupp Heynckes warnt vor den Spaniern: „Ich teile nicht die Euphorie, die nach der Auslosung ausgelöst wurde. Für mich ist das ein schwieriges Los. Ich kenne den spanischen Fußball, ich kenne Sevilla. Sie spielen einen gepflegten, kreativen Fußball. Sie haben riesige Fußballer.“
In der Europa-League ist RB Leipzig nun im Viertelfinale das letzte deutsche Aushängeschild. Für sie geht’s in der Woche nach Ostern zum FC Marseille nach Frankreich. Hier sind die Deutschen zwar nicht Favorit, aber Trainer Ralph Hasenhüttl ist optimistisch: „Mit Marseille kommt ein starker und interessanter Gegner auf uns zu. Es ist eine weitere Chance für uns, eine Runde weiterzukommen.“