Coca Cola in der Kritik

Foto: Joceline Grotefels // Radio Hitwave

Dass Cola und andere Softdrinks nicht zu den gesündesten Getränken zählen ist eigentlich bekannt, doch nun gerät die Firma Coca-Cola wieder besonders in die Kritik. 

Die Verbraucherorganisation Foodwatch wirft Coca-Cola vor, mit ihren Werbespots besonders Kinder und Jugendliche anzusprechen. Diese Zielgruppe lässt sich leicht beeinflussen und ist sich oft nicht darüber im Klaren, welche Folgen der häufige Konsum von zuckerhaltigen Getränken, wie Cola hat. Vor allem, wenn Produkte von bekannten Fußballstars oder dem Weihnachtsmann beworben werden, fühlt sich die jüngere Zielgruppe angesprochen. Foodwatch weist darauf hin, dass Coca-Cola durch solche Werbekampagnen mitverantwortlich für die zunehmende Fettleibigkeit und Diabetes bei Kindern und Jugendlichen sei. 

Coca-Cola nimmt Stellung zu den Vorwürfen und weist jegliche Schuld von sich. 

Coca-Cola hat sich neben Ferrero und Nestle dazu verpflichtet, nur Produkte bei Kindern zu bewerben, die zu einer ausgewogenen Ernährung beitragen. Uwe Kleinert von Coca-Cola Deutschland erklärt, dass die ausgestrahlten Werbespots kontrolliert würden und im vergangenem Jahr kein Verstoß stattgefunden habe. Foodwatch sieht das anders und wünscht sich ein Verbot für diese Werbespots, da nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich Kinder die Werbung ansehen und dadurch beeinflusst werden. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.