Die neue Datenschutz-Grundverordnung.

Foto: Pixabay

Datenschutz – ein oft diskutiertes Thema.
Seit dem 25. Mai 2018 gilt in Deutschland nun endgültig eine neue Datenschutzverordnung. Es gibt viele Neuerungen und Änderungen.

Aber was heißt das genau ?

Die neue Datenschutz- Grundverordnung (DSGVO) ist EU weit gültig. Das heißt: In ganz Europa gelten nun einheitliche Standards. Das Datenschutzgesetz betrifft jedes Unternehmen, jeden Verein und jede Behörde.

Die Datenschutzverordnung regelt den Umgang mit personenbozogenen Daten. Das sind z.B. Name, Adresse, E-Mail oder Standortdaten. Die Verbraucher müssen ab jetzt darüber informiert werden, wer und vor allem warum ihre Daten gesammelt werden und müssen dem dann zustimmen.

Bei Verstößen gegen die Regeln drohen den Unternehmen hohe Geldstrafen. Die Bußgeldbeträge können bis zu 4% des Jahresumsatzes sein. Für Facebook wären das eine Strafe in Millionen Höhe.

Es gab unterschiedliche Reaktionen auf die neuen Richtlinien.
Eine Abmahnwelle hat es in Deutschland nicht gegeben. Darüber freuen sich vor allem die Unternehmen.
Im Netz findet man viele belustigte Reaktionen und Kommentare zur neuen Datenschutzverordnung. Viele nehmen, die teils unübersichtlichen Richtlinien mit Humor und machen sich auf Twitter über die neue Datenschutzverordnung lustig. Andere haben bereits gegen Unternehmen wie Facebook, Google und Co. geklagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.