Werbung oder Schleichwerbung? Der Unterschied kostet Instagramer viel Geld!

Foto: Nico Nölken / Radio Hitwave

Influencer werden-der Traum vieler junger Mädchen und auch Jungs. Dass man mit Instagram Bildern Geld verdienen kann, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Produktplazierungen und Werbungen überschwemmen Instagram und machen die Influencer reich.

Jeden Tag ein Bild posten und damit Geld verdienen ? Klingt erstmal easy. Ganz so einfach ist es dann aber doch nicht. Auch die Influencer und Blogger müssen sich an bestimmte Regeln halten. Egal, ob die Instagramer dafür bezahlt werden oder nicht, alle markierten Produkte oder erwähnten Marken müssen als Werbung gekennzeichnet werden.

Die Bloggerin Vreni Frost wurde wegen falsch gekennzeichneter Werbung auf 20.000€ verklagt. Ihr wird Schleichwerbung vorgeworfen und das ist in Deutschland in allen Medien verboten. Vreni Frost ist nicht die einzige, die in letzter Zeit eine Abmahnung bekommen hat. Wer also bei der Kennzeichnung von Werbung Fehler macht, muss mit unangenhmen Folgen und Geldstrafen rechnen.

Bei den Influencern kommt diese Regelung natürlich nicht so gut an. Aus Angst vor einer Strafe wird jetzt alles als Werbung gekennzeichnet. Du als Follower weißt dadurch aber trotzdem nicht, für welche Produkte die Instagramer nun bezahlt wurden und für welche nicht. Deswegen sind auch viele Instagram-Nutzer nicht begeistert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.