Vorsicht – Personen fallen vom Gerüst!

Foto: annawaldl / Pixabay.com

„Vorsicht – Personen fallen vom Gerüst!“ – so ein Schild könnte bald auf vielen Baustellen stehen. Bauarbeiter arbeiten sehr gefährlich – bei einer Untersuchung von mehr als 400 Baustellen durch staatliche Arbeitsschützer gab es viel Kritik. „Der Schutz von Gesundheit und Leben der Beschäftigten auf der Baustelle muss oberste Priorität haben“, so die NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann.

Das Ergebnis der Untersuchung zeigt allerdings eine andere Realität: Vor allem bei Baustellen mit Gerüsten. Dort war bei der Hälfte der Abstand zur Wand zu groß und bei zwei von drei war kein Seitenschutz angebracht. Auch Absturzsicherungen bei Treppen, Boden- und Wandöffnungen fehlten. Teilweise war es so extrem das Bußgelder bis zu 5.000€ verhängt wurden.

Auch die Berufsgenossenschaften (BG) erinnern dran, dass der Arbeitsschutz wichtig ist. Das zeigt auch eine Statistik aus dem Jahr 2017. Im letzen Jahr hatten von 1000 Bauarbeitern 53 einen Arbeitsunfall. Die Dunkelziffer ist aber deutlich höher, denn ein Arbeitsunfall muss erst gemeldet werden, wenn der Verletzte vier Krankheitstagen braucht. Im Vergleich zu den vergangenen Jahren ist die Zahl allerdings gesunken. Erschreckend ist allerdings die Zahl der Todesopfer. Sie steigt von 73 auf 88. In Zukunft sollen noch mehr Bußgeldverfahren gegen die Unternehmen eingeleitet werden, damit mehr auf Sicherheit geachtet wird.

Ursachen für die geringe Sicherheit auf Baustellen könnte der Bauboom in NRW oder auch der hohe Zeitdruck sein.