Ruhezone Ballermann – So geht die Insel gegen Störer vor

Foto: Free-Photos / Pixabay.com

Es ist das zweitlauteste Land der Welt. In Spanien ist einiges los und das liegt nicht zuletzt an dem Inselstaat Mallorca. Hier am Ballermann toben sich die Junggesellen aus und genau das möche die Regierung nun mit neuen Regeln eingrenzen. Besonders das störende Benehmen der jungen Leute war Anlass für die strengeren Gesetze. So bestraft man nun alle, die oberkörperfrei außerhalb des Strandes unterwegs sind mit bis zu 750€. Und auch das massenhafte Biertrinken aus Eimern kann bis zu 500€ kosten. Am teuersten ist aber mit Abstand das schlichte Lautsein. Wer laut kreischt oder Musik über Lautsprecher ertönen lässt, muss mit Strafen von bis zu 3000€ rechnen.
Da wird der Urlaub plötzlich ganz schön teuer.

Dass die neuen Regeln helfen, kann man bisher aber noch nicht sagen.
Sie wirken zwar abschreckend, doch sobald der erste Alkohol im Blut ist, und das geht am Ballermann ja bekanntlich ganz schnell, vergisst man doch das ein oder andere Gesetz. Viele Mallorcaner fordern daher, den Tourismus zu begrenzen, da die Insel ohnehin schon überlaufe. Die Touristen aber lassen sich davon nicht den Spaß nehmen und weichen einfach auf andere Länder aus, beispielsweise Ungarn. Der Geheimtipp der Jugendlichen wird bereits heute als der ,,zweite Ballermann“ bezeichnet und die Menschen da, sehen die Touristen eher locker.