Mehrheit der EU-Bürger stimmt für die Abschaffung der Zeitumstellung

Die Online-Umfrage der EU-Kommission zur Zeitumstellung endete mit deutlichem Ergebnis: Über 80 Prozent der Teilnehmer stimmten für die Abschaffung der Umstellung von Winter- auf Sommerzeit. Die Umfrage stellte die erfolgreichste Kommissionsumfrage in der EU-Geschichte mit 4,6 Millionen Teilnehmern dar. An der Umfrage nahmen mit zwei Dritteln der Teilnehmer überwiegend Deutsche teil, es sprachen sich aber auch Mitglieder aus anderen EU-Staaten mehrheitlich für die Abschaffung aus. Laut Umfrage wünscht sich der Großteil der Teilnehmer die durchgängige Sommerzeit.

Ob die EU-Kommission dem Votum folgen wird, bleibt noch abzuwarten. Die Umfrage sei neben Gesprächen mit dem EU-Parlament und Interessenvertretern nur ein Faktor im Entscheidungsprozess, so Chef-Sprecher Margaritis Schinas. Im Falle einer Änderung der entsprechenden EU-Verordnung sollen die einzelnen Nationalstaaten selbst entscheiden dürfen, ob für sie durchgängig die Winter- oder Sommerzeit gilt. Dadurch könnten Nachbarländer unterschiedliche Zeitzonen bekommen, was sich nachteilig auf den Waren- und Dienstleistungsverkehr auswirken könnte. Bislang gibt es in der EU drei Zeitzonen. EU-Kommissionschef Junker hat sich bereits für die Abschaffung ausgesprochen und will Überzeugungsarbeit bei anderen Staatsschefs leisten.