Klimawandel dramatischer als gedacht

Foto: PublicDomainPictures / Pixabay.com

Wenn wir mit unseren Schuhen über einen matschigen Weg laufen, dann hinterlassen wir einen Fußabdruck. Wenn wir mit dem Bus fahren, anstatt alleine im Auto unterwegs zu sein, dann geht das auf unseren ökologischen Fußabdruck. Bei der UN-Klimakonferenz 2015 wurden die Staaten verpflichtet auf ihren ökologischen Fußabdruck zu achten. Das Ziel: Die Erderwärmung bis 2100 auf zwei Grad zu begrenzen. Nun aber soll alles dafür getan werden, dass sie bis 2100 nur noch um 1,5 Grad Celsius ansteigt. Grund dafür sind neue Forschungen. Es gibt viele Beispiele dafür, dass schon 0,5 Grad Celsius mehr auf der Welt dramatische Folgen für unsere Erde haben werden. Bliebe man bei den zuletzt angestrebten 2 Grad, würde das Arktis-Eis im Sommer einmal im Jahrzehnt ganz schmelzen – bei 1,5 Grad nur einmal im Jahrhundert.

Um den starken Anstieg zu verhindern, müssten die Autohersteller die Dieselfahrzeuge mit Hardwarenachrüstungen umbauen. Wir könnten Strom von unabhängigen Öko-Anbietern buchen, oder mehr mit Fahrrad, Bus oder Bahn fahren. Es gibt noch vieles mehr, was wir ändern könnten, um das große Ziel zu erreichen und unserer Erde keinen weiteren Schaden zuzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.