Große Änderungen in der Kinowelt

Foto: annca / Pixabay.com

Während wir im Kino sitzen und Popcorn essen, finden im Hintergrund aktuell spannende Verhandlungen statt. Die könnten auch Auswirkungen auf unsere künftigen Kinobesuche haben. Der Kinokonzern Cinemaxx kauft das Unternehmen Cinestar für knapp 222 Millionen Euro auf. Damit würden sich die zwei größten Kinoketten zusammenlegen. Der eigentliche Käufer ist vue Entertainment und hatte Cinemaxx 2012 aufgekauft. Bis jetzt fehlt aber noch die Zustimmung des Kartellamts. Dem Konzern gehören schon etliche Kinoketten weltweit, wie zum Beispiel in Großbritannien, Dänemark oder Italien. Aber nicht nur die Kinokette Cinestar kauft sich der Konzern, sondern auch das Cineplex in Hamm wird wieder zu Cinemaxx. Das Kino wurde am 26. November 1998 als Cinemaxx eröffnet, aber nach 9 Monaten übernahm Hubert Nieuwdorp den Betrieb als Untermieter. Doch im November 2018 läuft sein Pachtvertrag aus. Laut Nieuwdorp nutzt die Cinemaxx GmbH die vertraglich vereinbarte Option, den Betrieb für maximal zwei Mal fünf Jahre wieder zu übernehmen. Unternehmenssprecherin Ingrid Breul-Huser sagte, dass das Haus sehr gut in die deutschlandweite Standortpolitik passe. Es ist noch Unklar ob sich Preise ändern werden. Den Mitarbeitern wolle man “Angebote unterbreiten“. Wenn man aber die Tickets in anderen Cinemaxx Kinos vergleicht, wie in Mülheim, Essen und Bielefeld merkt man, dass dort die Tickets teurer sind, als im jetzigen Cineplex. Das Cineplex Hamm schrieb auf Facebook, dass keine Gutscheine von Cineplex im Cinemaxx angenommen werden und man sie bis zum 26. November einlösen sollte.