Neue Anwärter für den Kanzlerposten

Foto: Gökmen Egritepe // Radio Hitwave

Nach zwölf Jahren Regentschaft hat Angela Merkel nun beschloßen ihr Amt, der Bundeskanzlerin abzugeben und Platz für neue Anwärter zu machen. Trotzdem möchte sie noch bis zum Ende der Wahlperiode 2021 Kanzlerin bleiben.

Der erste mögliche Kandidat heißt Jens Spahn. Ein CDU-Bundestagsabgeordneten aus dem Münsterland, der viele Kanzlerqualitäten aufweist, wie zum Beispiel Ehrgeiz, Kompetenz und mediale Präsenz.

Ein weiterer männlicher Kanzlerkandidat ist Friedrich Merz, der ehemalige Unions-Fraktionschef. Er gilt als großer Kritiker von Merkel und wird unter anderem von Wolfgang Schäuble unterstützt. Beide Kandidaten werden eher dem konservativen Lager zugeschrieben und könnten zu einem Rechtsruck in der Partei führen. Davor warnt NRW-Ministerpräsident Armin Laschet.

Die letzte und wahrscheinlich bekannteste Top-Anwärterin heißt Annegret Kramp-Karrenbauer. Sie vertritt mit ihren Meinungen genau die Ideale der Partei, sorgte für massive Siege in der Landtagswahl in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen und ist auch mit Angela Merkel befreundet.

Drei Kandidaten stehen also bereit, die Wahl zum Parteivorsitzenden steht allerdings erst im Dezember an.