Deutsche Schüler essen zu ungesund!

Foto: Free-Photos / Pixabay.com

Gemüse statt Schnitzelbrötchen, oder Obst statt Schokopudding, das fordern Ernährungsexperten. Am Dienstag hat Bundesernährungsministerin Julia Klöckner eine Studie vorgestellt. Darin werden für den Speiseplan jeden Tag Getreideprodukte, mindestens einmal in der Woche Fisch und maximal zweimal pro Woche Fleisch empfohlen. “Außerdem viel Gemüse und Kartoffeln.”, sagte Klöckner. Im Moment ist das Essen in deutschen Mensas vor allem fettig und süß. Wir haben uns bei Schülern umgehört, wie sie das Essen in ihren Schulen finden.

Die Radio Hitwave Umfrage hat gezeigt, dass die meisten Kinder das Essen lecker finden und es genügend Auswahl gebe. Der Preis von rund 3,50 Euro für ein Mittagessen ist vielen aber zu hoch. Es gibt Studien, die sagen, wie oft Lebensmittel eingesetzt werden, wie diese am besten zubereitet werden, oder wie eine gute Zwischenmahlzeit aussehen sollte. Wenn man diese Vorgaben beachten würde, wäre das Essen gesünder und es würde uns gerade mal 80 Cent im Monat mehr kosten.