Täter nach Anschlag in Straßburg von der Polizei getötet

Der Ort des Geschehens, Symbolfoto. Foto: SofiLayla / Pixabay.com

Am Dienstag gab es einen brutalen Anschlag auf den Straßburger Weihnachtsmarkt, mit unzähligen Opfern. Der mutmaßliche Täter Chérif Chekatt schoß auf die Menschenmenge und verletzte sie außerdem mit einem Messer. Nach Befragungen mit den Opfern vor Ort, soll er „Allahu Akbar“ (Gott ist groß) gerufen haben, während er auf die Leute schoß. Die Polizei und Sicherheitsbehörden gehen deshalb, von einem geplanten islamistischen Anschlag aus.

Bei seiner Tat starben 3 Menschen und einer wurde nun als Hirntot erklärt. Außerdem wurden zwölf Menschen verletzt, sechs davon sogar schwer.
Auf dem Weihnachtsmarkt befanden sich zu der Zeit außerdem sechs deutsche, die laut der Sprecherin der Bundesanwaltschaft traumatisiert seien.

Nach dem Täter wurde lange gefahndet, inzwischen wurde bekannt, dass er erschossen wurde. Chérif war der deutschen Polizei jedoch schon bekannt, da er bereits in Deutschland im Gefängnis saß.

Auch hier in Deutschland, will man nun das Polizeiaufgebot auf Weihnachtsmärkten verstärken und mehr Kontrollen durchführen. Deutschland und Frankreich arbeiten zusammen und bitten die Menschen, wenn sie etwas auffälliges mitbekommen, dies zu melden.