Weniger Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte

Foto: Yannick Rautenberg // Radio Hitwave

Eigentlich kommen Flüchtlinge zu uns nach Deutschland, um Schutz zu suchen. Immer wieder werden sie aber Opfer von Angriffen. Am Höhepunkt der Flüchtlingskrise gab es täglich fast drei Anschläge von Rechtsextremisten. Jetzt zeigt eine neue Untersuchung: Die Zahl der Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte geht zurück.

Zur Zeit der Flüchtlingskrise 2015 gab es über 1000 Anschläge. Das sind fast drei Anschläge täglich. Letztes Jahr ist die Zahl der Anschläge auf Flüchtlingsheime gesunken. Insgesamt wurden im Vergleich „nur noch“ 143 Anschläge gezählt.

Das ist ungefähr jeden zweiten Tag ein Anschlag. Das sind deutlich weniger Anschläge, trotzdem natürlich immer noch zu viele.

Die Flüchtlinge in Münster sagten den Westfälischen Nachrichten, dass sie sich sicher fühlen, denn in ihrer Heimat haben Anschläge zum Alltag gehört. Trotzdem denken Flüchtlinge, wenn sie von Anschlägen in Deutschland hören immer an ihre Heimat.

Mohammed Alsade aus dem Irak sagt, dass für ihn Deutschland das sicherste Land überhaupt ist. Außerdem glaubt er, dass er in Deutschland eine sichere Zukunft hat.