Berlin diskutiert über Kohleausstieg

Foto: Gökmen Egritepe / Radio Hitwave

In Berlin wird aktuell über den Ausstieg aus der Braunkohle diskutiert. Eine 28-köpfige Kommission ringt schon seit längerem um die Frage, wann der letzte Kraftwerksblock in Deutschland abgeschaltet werden soll. Mit dabei sind Vertreter der Wirtschaft aus Gewerkschaften, Wissenschaftler und Umweltschützer und es geht jetzt darum, einen konkreten Plan zu finden, um aus der Braunkohle auszusteigen.

Das Kohleausstieg ist notwendig, damit Deutschland sein Klimaziel erreicht. Außerdem haben Umweltschützer schon seit längerer Zeit immer wieder den Kohleausstieg gefordert. Die Frage ist, wie der gemeinsame Fahrplan für den Ausstieg am Ende aussehen wird.

Einige Umweltschützer befürchten, dass das Ergebnis zu sehr den Interessen der Kohleindustrie und nicht der Umwelt entspricht. Auf Facebook wurde deshalb auch zu einem Streik von Schülern und Studenten aufgerufen, der am Freitag in vielen Städten stattfand. Klimaschutz statt Schule.

Tatsächlich könnte das bereits die letzte Sitzung sein. Falls nicht, dann wird nächste Woche weiterverhandelt.